Ausgabe 17
Juni 2016: Industrie 4.0 - Auf dem Weg in ein neues Zeitalter

Detlef Wetzel: Arbeit 4.0

 
Foto: Tim Gouw / https://unsplash.com/@punttim
 
 
Rezension: Thomas Sommer

Fachkräftemangel, Industrie 4.0, Arbeitszeitpolitik, erschöpfte Beschäftigte. Da kommt einiges auf die Menschen zu. Was das ist, das beschreibt Detlef Wetzel in seinem neuen Buch "Arbeit 4.0". Doch der ehemalige IG Metall-Vorsitzende ist niemand, der sich hinter dem Schreibtisch verkriecht und über Themen nur theoretisiert. Vielmehr ist er ein Mensch, der auf die Menschen zugeht und sich ein eigenes Bild machen will. Daher passt es auch, dass er sich für sein Buch auf die Reise durch das Industrieland Deutschland gemacht hat, um mit Beschäftigten, Arbeitnehmervertretern und Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Passend zum Motto, das er seiner Zukunftsreise gegeben hat: Zuhören und gestalten.

Eines ist für Detlef Wetzel sicher, der Umbruch in der Arbeitswelt wird kommen und unser Wirtschaftssystem, unsere Arbeitswelt und unsere ganze Lebenswelt gehörig auf den Kopf stellen. Doch wie die Auswirkungen letztendlich aussehen werden, lässt sich derzeit noch schwer absehen. Eine Frage steht für den ehemaligen IG Metall-Vorsitzenden dabei immer im Vordergrund: Was muss Deutschland tun, damit die Zukunft nicht nur genug Arbeit, sondern vor allem genug gute Arbeit bereithält?.

Dieser Frage wollte er aber nicht als Futurologe, also theoretisierend nachgehen, sondern als Zeitgenosse. Ist Wetzel doch jemand, der verstehen will, was jetzt in unserem Land stattfindet und was die Menschen heute denken. Besonderes Augenmerk hat er dabei auf die sozial-, bildungs- und wirtschaftspolitischen Herausforderungen unserer Gesellschaft sowie auf die Probleme der Arbeitsplatzgestaltung gelegt.


Detlef Wetzel

Detlef Wetzel, geboren 1952 in Siegen, absolvierte nach der Schule eine Lehre als Werkzeugmacher. Nach dem Abitur auf dem zweiten Bildungsweg studierte er Sozialarbeit. Seit 1980 arbeitet er für die IG Metall, deren Vorsitzender er von 2013 bis 2015 gewesen ist.



Wetzel besuchte dafür unter anderem die Porsche AG und erfuhr, welche klugen neuen Wege bei der Ausbildungspraxis dort gegangen werden. Sein Weg führte ihn aber auch nach Darmstadt, um an der dortigen Technischen Universität mehr über das Thema Industrie 4.0 zu erfahren. Auf der Reise-Agenda standen aber auch noch die betriebliche Gesundheitspolitik bei ThyssenKrupp oder auch die Arbeitszeitgestaltung bei Gothaer Systems.

Eines ist Detlef Wetzel am Ende seiner Reise klar geworden: Deutschland ist voll von klugen, kreativen und zuweilen auch überraschenden Lösungsansätzen, um die Zukunft guter Arbeit zu sichern.


Detlef Wetzel - Arbeit 4.0












Detlef Wetzel
Was Beschäftigte und Unternehmen verändern müssen



Verlag Herder
Gebunden
200 Seiten
18,99 Euro (D) / 19,50 Euro (A)
ISBN 978-3-451-31306-6






Auch interessant:
 



^ Nach oben < Zurück zur Startseite


© polinomics.eu - Thomas Sommer 2006 - 2016